Berichte - Traumborder

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dschinn

Diese Rubrik gehört Dschinn, hier schreibe ich hin, was er mir diktiert, weil er die Tastatur nicht selber bedienen kann.

26. April 2014 (alle Fotos von Sandra Dietrich)
Wieder einmal sind wir in den Wald gefahren, wo wir zusammen mit anderen Menschen und Hunden grossen Spass haben (Irène sagt dieser Tätigkeit "Sani-Training"). Ich bekomme eine Schabracke, an welche ich mich mittlerweile gewöhnt habe, denn nur mit dieser darf ich meiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Menschen im Wald suchen, Würstli oder Spielzeug abholen, wieder zu Irène zurück düsen, weiter suchen und finden und zwischendurch muss ich Irène die gefundene Person oder den gefundenen Rucksack auch noch zeigen. Da bekomme ich dann von ihr noch ein zusätzliches Würstli. Das macht wirklich grossen Spass, das kann ich Euch allen sagen! Ich liebe Menschen, liebe Rennen und liebe natürlich auch Würstli!


08. Dezember 2013 (Waldrand beim Grauholz, Ittigen)
Wir haben richtig schönes, kaltes Wetter. Der Boden ist hart, im Schatten liegt immer noch Schnee. Heute haben Irène und Nicole wieder mal die schwarzen Dinger mit auf den Spaziergang genommen. Wenn die dabei sind, weiss ich schon, dass ich damit rechnen kann, irgendwann noch möglichst hübsch posieren zu müssen. Ich mag das zwar nicht so sehr, wenn mich dieses schwarze Ding so penetrant anstarrt, aber was tut Hund nicht alles, um seinem geliebten Menschen einen Gefallen zu zun! Die meiste Zeit von so Kamera-Ausflügen ist aber mit Action ausgefüllt.....

26. Mai 2013
Heute sind wir bei ziemlich nassem Wetter irgendwo hin gefahren, wo ich zuerst von einer netten Frau gestreichelt und überall angefasst worden bin und dann sind wir noch mit fremden Leuten auf einen abwechslungsreichen Spaziergang im Wald gewesen. Überall links und rechts des Weges hat es ungewohnte, aber sehr spannende Dinge gehabt, dann sind uns viele verschiedene Leute begegnet und Irène hat mich nie zurückgerufen, so dass ich die Menschen begrüssen und beschnüffeln konnte. Am Schluss hat Irène mir dann geflüstert, dass ich jetzt “angekört” bin. Weiss jemand von Euch, was das bedeutet?

8. Mai 2013
Wir sind seit ein paar Tagen in Faulenfürst, Irène hat mir gesagt, dass wir ab morgen Donnerstag, wieder an einem Sani-Kurs mit Silvia und Vivi mitmachen werden. Sani ist super, ich freue mich auf diese Trainings!
Heute haben wir aber noch einmal einen wunderschönen Spaziergang rund um den Windgfällweiher genossen. Das Wetter ist perfekt, sonnig und warm, nur die Wassertemperatur hat mich noch nicht so überzeugt.

31. Januar 2013
Irène hat sich am letzten Donnerstag zu Hause an einem Fuss schlimm verletzt. So wie sie gejammert und gejault hat, muss sie ziemlich grosse Schmerzen empfunden haben. Auf jeden Fall hat sie meine Versuche, sie zu trösten und ihr zu helfen verstanden und sie ist für meine Kuschelangebote sehr dankbar gewesen. Jetzt kann Irène leider nicht sehr gut laufen, so sind wir heute an unseren Waldrand gefahren und dort habe ich mich mit meinem geliebten Futterbeutel austoben dürfen. Bis Irène wieder normal gehen und auch autofahren darf, nimmt Nicole mich auf längere Spaziergänge mit.

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich diesen Futterbeutel wirklich sehr gerne mag! Ich liebe es, ihn zu suchen, im nachzujagen, in zu packen, zu schütteln, in die Luft zu werfen und wieder aufzufangen. Und wenn ich ihn zu Irène zurück bringe, gibt es noch ein super feines Gudeli daraus.

14. Oktober 2012
Heute sind wir vom Schwarzwald aus nach Troisdorf gefahren, um wieder einmal meine Herkunftsfamilie zu sehen. Ich habe mich sehr gefreut, alle Zwei- und Vierbeiner zu treffen.

15. bis 22. September 2012
Wieder einmal sind Irène, Nicole, Wish und ich nach einer längeren Autofahrt (sogar mit unterwegs übernachten) am Meer angekommen. Ich kenne diesen herrlichen unverkennbaren Geruch nach Wasser, Salz, Sonne und Freiheit sehr gut und da freue ich mich immer sehr, wenn die Nase mir solche Signale vermittelt! Wir sind in Torreilles-Plage, ganz im Süden von Frankreich angekommen. Dort haben wir eine Woche in einem Mobilehome gewohnt und sind täglich ans Meer und den Fluss (Agly) spaziert, wo ich dem kleinen Wish das Leben am und im Wasser erklärt habe   …. ich lasse einfach die Bilder sprechen, um Euch zu zeigen, wie sehr ich diese Ferien genossen habe!

Ich fühle mich im Sand und am Wasser total wohl. Wälzen im Sand (Irène sagt dem panieren...) ist einfach nur entspannend und tut unheimlich gut!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü