Berichte - Traumborder

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Plüsch

Diese Rubrik gehört Plüsch, hier schreibe ich hin, was er mir diktiert, weil er selber die Tastatur nicht bedienen kann.

25. Oktober 2014
Heute sind wir (Irène, Nicole, Dschinn, Wish und ich) irgendwo hingefahren, wo ich noch nie gewesen bin. Beim Aussteigen habe ich gerochen, dass noch viele andere Hunde in der Nähe sein müssen. Auch bekannte Gerüche habe ich wahr genommen (Elodie und Frodo, Baileys und Yuna, Kayla). Nach einer Weile hat Irène mich aus dem Auto gehoben und wir zwei sind zu einem Haus gegangen, Dschinn und Wish mussten im Auto bleiben.
Nach einer kurzen Begrüssung der anwesenden Zweibeinern sind Irène und ich auf einen Grasplatz gegangen. Ein fremder Mann und eine fremde Frau sind mit uns mitgekommen. Nachdem die Frau kurz mit Irène geredet hat, sind wir zwei dann über diesen Platz gegangen, Irène hat mir "chumm mit" gesagt, was für uns bedeutet, dass ich an der Leine bei ihr mitgehen darf. Dann haben wir kurz angehalten und ein Velo ist ziemlich schnell an uns vorbei gedüst. Später sind wir einen Weg entlang gegangen, die fremde Frau und der Mann sind immer irgendwo in der Nähe gewesen. Auf einmal ist ein Jogger von hinten an uns vorbei gerannt und hat vorher noch kurz etwas gerufen. Ich glaube, dass Irène ziemlich erschrocken ist, sie hat mir nämlich etwas spät gesagt, dass ich mich setzen soll, so dass die Leine kurz angespannt gewesen ist. Dann ist uns jemand entgegen gekommen und hat Irène die Hand geschüttelt, während ich selbstverständlich brav sitzen geblieben bin. Ein Mensch samt Hund ist uns entgegen gekommen und vorbei gegangen, der andere Hund und ich haben uns nur kurz angeschaut und sonst sind wir beide ruhig an der Leine geblieben (na ja, das ist doch ganz selbstverständlich, oder?!). Plötzlich ist uns ein Mensch entgegen gekommen, der ein merkwürdiges Gefährt hinter sich nachgezogen hat und auf diesem Gefährt ist ein ganz riesengrosses Plüschtier gesessen! Zum Glück weiss ich, dass ich Irène an der Leine nicht umher ziehen darf, so habe ich nur geschaut und bin brav weiter gegangen. Dabei liebe ich grosse und kleine Plüschtiere über alles, das muss wohl an meinem Namen liegen..... Auf einmal hat Irène die Leine an meinem Halsband gelöst und mir "frei" gesagt, so dass ich rennen durfte. Nach ganz kurzer Zeit hat sie mich aber schon wieder gerufen und ich bin wie der Blitz zu ihr zurück gerannt. Dann sind wir auf dem Weg wieder zurück gegangen, ich wieder ohne Leine und frei. Auf einmal ist hinter einem Auto ein Mensch hervor gekommen und ziemlich schnell auf uns zu gelaufen. Irène hat gerufen, obschon ich schon fast von selber umgedreht hatte, denn wenn uns jemand entgegen kommt, möchte Irène das von uns, dafür gibt es auch meistens ein Gudeli. Nun ist Irène wahrscheinlich etwas müde gewesen, sie hat sich nämlich am Wegrand auf einen Stuhl gesetzt und mir gesagt, ich solle mich hinlegen, was ich auch getan habe. Nachdem ein Spaziergänger ganz unanständig nah (!!!) an uns vorbei gegangen ist, sind dann Irène und ich wieder weiter gelaufen und zurück auf den grossen Platz gegangen. Dort hat Irène mich frei gegeben und ich habe gesehen, dass hinter einem Zaun ein Hund schnell hin- und her gerannt ist. Ich bin gestartet, aber Irène hat sofort gerufen, so dass ich auf schnellstem Weg wieder zu ihr zurück gedüst bin. Am Schluss hat der fremde Mann mich noch angesprochen und mich kurz gestreichelt (er hätte das ruhig noch etwas länger tun dürfen....). Dann hat der Mann Irène die Hand geschüttelt und "gratuliere, super gemacht mit diesem so jungen Hund!". Irène ist ganz froh gewesen und sicher auch ziemlich stolz auf uns zwei! Am Schluss hat Irène mir dann gesagt, dass wir soeben dass HHB bestanden hätten, was in ihren Augen etwas ganz Tolles und Wichtiges ist!

22. Juli 2014
Seit ich nicht mehr in der Welpenspielgruppe mitmachen durfte (sie haben gesagt, ich sei zu alt....), also mit 16 Wochen, ist Irène mit mir jeden zweiten Montag noch in eine andere Gruppe (KV Sensetal) in den Erziehungskurs gegangen. Es hat mir riesen Spass gemacht, mit all den anderen Hunden zu üben. Ausser Bennet, ein Cattle Dog, der 2 Wochen älter als ich ist und den ich von der Welpenspielgruppe her kenne, habe ich nur noch Wish gekannt, die anderen sechs Hunde (zwischen 1 und 6 jährig) waren mir fremd und zwei davon sind mir bis zum Schluss etwas unheimlich geblieben....

Die Übungen habe ich gerne und meistens auch sehr gut mitgemacht und zwischendurch habe ich ganz ruhig und entspannt bei Irène gewartet und zugeschaut, wenn ein anderes Team an der Reihe gewesen ist. Viermal haben wir am Schluss des Trainings auch in Gruppen zusammen herumrennen dürfen. Dabei sind jeweils Bennet und ich mit der 6jährigen Holly (Cocker Spaniel) ein richtiges Spiel-Dreamteam gewesen. Die anderen Hunde (Bosten Terrier, Beagle, DS,  Staffi, Wish, Galgo-Mischling) sind uns zu grob gewesen und haben in einer separaten Runde gespielt.

Gestern Abend nun hat die Abschlussprüfung stattgefunden. Wir haben einzeln (immer 2 Hunde gleichzeitig bei jeweils anderen Übungen) die zu absolvierenden Posten gemacht: Aufmerksames Leinenlaufen - Spielen mit und ohne Gegenstand mit Irène - Sitzen und Liegen und etwas warten - "Dökterlen" mit Irène und einer Fremdperson (Tierarztübung) - Aufmerksamkeit (jemand hat mich an der Leine gehalten und Irène hat sich von mir entfernt und ist auf dem Platz herumspaziert und hat mich immer gelobt, wenn ich zu ihr geschaut habe, egal was die anderen Menschen für Ablenkungsmanöver machten - Irène hat mich fast dauernd loben können....) - angebunden ruhig warten (mit zwei anderen Hunden gleichzeitig) - Futtertreiben (eine Übung, die Irène und ich nicht gerne haben, denn eigentlich soll und will ich sie nicht belästigen und anstossen müssen....) - und zum Schluss hat Irène mich ganz frei gegeben und wir sind über den grossen Platz spaziert und dann sind uns mehrere Menschen entgegen gekommen und an uns vorbei gegangen, dann auf einmal sind sie von hinten an uns vorbei gerannt und Irène hat mich irgendwann wieder zu sich gerufen.

Insgesamt 9 Hunde mit ihren Menschen haben an dieser Prüfung teilgenommen. Die maximal mögliche Punktzahl war 32. Irène hat mir zu Hause gesagt, dass wir zwei mit 31 Punkten gewonnen haben! Ich, der jüngste teilnehmende Hund hat die Übungen am besten bestanden! Auf den zweiten Platz sind Nicole und Wish mit 29,5 Punkten gekommen! Ich glaube, dass Irène und Nicole genau auf dem richtigen Weg sind und uns Vierbeiner sehr gut verstehen und führen können!

26. April 2014 (alle Fotos Sandra Dietrich)
Heute sind wir in einen neuen Wald gefahren, Dschinn hat sich auf einmal ganz toll gefreut und hat mir gesagt, dass wir jetzt etwas ganz ganz lustiges werden machen dürfen! Er hat was von Rennen, Suchen, Würstli und netten Menschen erzählt. Deshalb bin ich total neugierig gewesen, als Irène mich aus dem Auto geholt hat und mit mir zu den anderen Leuten gegangen ist. Da hat mir tatsächlich jemand ein leckeres Würstli vor die Nase gehalten und ist dann vom Weg in den Wald gerannt (darf man das, normalerweise müssen wir doch immer auf dem Waldweg bleiben?!). Irène hat mich festgehalten und als ich das Warten fast nicht mehr ausgehalten habe (selbstverständlich habe ich meine Aufregung für mich behalten...), hat sie mich losgelassen und als ich gestartet bin, noch das Wort "revier" gesagt. Und siehe da, die liebe Nicole im Wald draussen hat mir ein Würstli geschenkt, dann hat Irène mich wieder zu sich gerufen und dort hat es auch ein Würstli gegeben! Dann ist jemand auf die andere Seite vom Weg weg gerannt und ich habe dort ein Würstli abholen und dann wieder zu Irène zurück rennen dürfen! Das habe ich dann auf jede Seite ein paar Mal wiederholen dürfen, bis Irène mich wieder ins Auto zurück gebracht hat, wo ich dann zufrieden aber doch ziemlich müde eingeschlafen bin. Dschinn hat nicht zu viel versprochen, DAS macht wirklich total Spass! Ich freue mich auf unser nächstes "Sani-Training" (so sagt nämlich Irène zu diesem Spass)!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü